Sternsinger

Neujahrsempfang im Sächsischen Landtag

Die Arbeit im Sächsischen Landtag wurde heute mit dem traditionellen Neujahrsempfang des Landtagspräsidenten begonnen. Mit mutmachenden, aber auch nachdenklich stimmenden Worte begrüßte Dr. Matthias Rößler die Gäste. In seiner Ansprache betonte er die Bedeutung politischer Kompromisse als „Lebenselixier der Demokratie. Die eigene Meinung frei, respektvoll und ohne Furcht äußern zu können, ist nicht nur aus seiner Sicht Stärke und Säule unseres Landes. Seine Aufforderung, ein „kultiviertes Miteinander“ zu pflegen, gilt sowohl im politischen wie auch gesellschaftlichen Leben jedes Einzelnen. Musikalisch sehr bewegend untermalt wurde der feierliche Empfang von Sternsingern der Kirchgemeinden Dresden-Löbtau und Dresden-Plauen. Trotz – oder vielleicht gerade wegen – der vor uns liegenden Herausforderungen in dem noch sehr jungen Jahr 2020 freue ich mich sehr auf die parlamentarische Arbeit, die nach der erfolgten Regierungsbildung im Dezember 2019 nun aufgenommen werden kann. Insbesondere die Ausschussarbeit im Landtag, die Bürgeranliegen aus dem Wahlkreis und natürlich der persönliche Kontakt zu Unternehmen, Vereinen und Einzelpersonen sind mir Herzensanliegen, die ich in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten anpacken werde. Bei allen Terminen ist für mich von besonderer Bedeutung, meine Verantwortung gegenüber Gott und Menschen, wie sie bereits in der Präambel des Grundgesetzes benannt wurde, wahrzunehmen und zu erfüllen. Diesem Grundsatz fühle ich mich auch 2020 verpflichtet. Die Segnung der Büroräume zu Beginn eines neuen Jahres ist ein Ausdruck der Demut für mich und ich stimme Carl Peter Fröhling zu, der sagte:

„Das neue Jahr beginnt mit diesem Tag,

und niemand weiß, was daraus werden mag

für dich, für mich, für unser Volk, die ganze Welt.

Nur einer weiß es, der das Schicksal in den Händen hält.“