Stamp 161691 1280

Zeitzeugen gesucht

Vor mittlerweile 30 Jahren spielten sich auch hier in Reichenbach dramatische Szenen ab, als die Sonderzüge DDR-Flüchtlinge von Prag nach Hof transportierten. Teilweise hatten diese wochenlang vor der Botschaft der Bundesrepublik in Prag ausgeharrt in der Hoffnung, Schutz und Asyl vor der damaligen SED-Regierung zu finden. Im September und Oktober 1989 wurden schließlich 14 Sonderzüge eingesetzt, die Tausende nach Westdeutschland brachten. Trotz aller Sicherungsmaßnahmen an den Bahnstrecken gelang es einigen Menschen, unterwegs aufzuspringen, um in die langersehnte Freiheit der BRD zu gelangen.

Im Gedenken an diese Ereignisse wird im Oktober diesen Jahres eine Feierstunde am Reichenbacher Bahnhof stattfinden. Aus diesem Anlass werden Zeitzeugen gesucht, die selbst von den Geschehnissen speziell in Reichenbach berichten können oder Bild- und Tonmaterial zur Verfügung stellen können. Letztere möchten wir gern zur Verwendung kopieren und anschließend direkt zurückgeben. Sollten Sie damit helfen können, kontaktieren Sie bitte mein Bürgerbüro:

Stephan Hösl
Mitglied des Sächsischen Landtages

Tel.: + 49 3765 32 77 13 40
Fax: + 49 3765 32 77 13 49

Mail: info@stephan-hoesl.com